Waschtrockner oder Waschmaschine und Wäschetrockner – Kaufberatung für Unentschlossene

Soll es Waschmaschine und Wäschetrockner sein oder ein Waschtrockner, der beide Funktionen, waschen und trocknen, im einem erledigt? Wer vor einer Neuanschaffung steht, dürfte sich diese Frage stellen – vor allen Dingen dann, wenn das zur Verfügung stehende Platzangebot begrenzt ist.

Eine wesentlicher Kaufgrund für einen Waschtrockner ist – in der Tat – und das liegt ja auch auf der Hand, der weitaus geringere Platzbedarf solch eines Kombigerätes, schließlich muss nur ein Gerät statt einer Waschmaschine und eines Wäschetrockners aufgestellt werden.

In einer Zeit der ständig steigenden Mieten und Kaufpreise für Wohneigentum ist dies ein gewichtiges Argument, schafft ein Waschtrockner doch Platz für andere Gegenstände.


Werbung

Die Vorteile und Nachteile von Waschtrocknern gegenüber einzelnen Geräten, Waschmaschine und Wäschetrockner, im Test:

Platzbedarf
Eindeutiger Testsieger: der Waschtrockner

Kapazität Waschen
Die maximalen Wasch-Kapazitäten von Waschmaschine und Waschtrocknern nehmen beständig zu: Waren noch vor wenigen Jahren 6 kg Trockenwäsche Zuladung ein guter Wert, so liegen Topgeräte heute vielfach bei 8 kg und mehr.
Wer überwiegend nur Wäsche waschen möchte, kann hinsichtlich der Kapazität beruhigt zu einem Waschtrockner greifen,
denn diese sind in allen Bereichen absolut ihren Waschmaschinenpendants ebenbürtig.
Wir vergeben hier ein Unentschieden

Kapazität Wäschetrocknen
Obwohl es heute bereits Waschtrockner mit riesigen Kapazitäten gibt, sind die maximalen Trocknerkapazitäten der klassische Wäschetrockner im Durchschnitt leicht höher. Während bei Waschtrocknern die durchschnittliche Maximalmenge bei ca. 4-7 kg
Wäsche liegt, finden wir bei reinen Wäschetrocknern durchschnittliche maximale Mengen von 7-8 kg
Vorteil Kapazität Wäschetrocknen: der klassische Wäschetrockner

Programmlaufzeiten
Die gesamte Dauer vom Beladen der Maschine bis zum Entnehmen der getrockneten Wäsche ist ein Thema, das wohl besonders
diskutiert werden kann und auch wird. Nicht zuletzt deshalb, weil die Laufzeit von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, wie zum Beispiel der Wahl des Waschprogramms oder des gewünschten Trocknungsgrades.

So finden wir Waschtrockner, die in Schnellprogrammen bis zu 4 kg Wäsche in unter einer Stunde in einem Durchgang waschen und trocknen – ein durchaus akzeptabler Wert!
Doch ebenso gibt es Waschtrockner, die für den gesamten Waschtrockenvorgang mit maximaler Beladung und hohen Waschtemperaturen 8 Stunden und mehr benötigen.

Den Trend zu langen Programmlaufzeiten beobachten wir aber auch bei Waschmaschinen und Wäschetrocknern. Gerade bei energieeffizienten Geräten kann der Waschvorgang ebenfalls gut 4 Stunden betragen, und bei modernen Wäschetrocknern kann man ebenso gerne 4 Stunden Trockendauer einplanen.
Sieger Programmlaufzeiten: Unentschieden

Wasserverbrauch
Im Hinblick auf den Wasserverbrauch hinken die Wäschetrockner den Waschmaschinen eindeutig hinterher. Vergleichen wir beispielsweise den Wasserverbrauch bei einem Standardprogramm (60°C waschen), ist die Differenz zwischen den einzelnen Geräteklassen noch vertretbar, wobei eine Waschmaschine der Klasse A++ oder gar A+++ deutlich weniger Wasser verbraucht als ein Waschtrockner der Klasse A. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Waschtrockner, bauartbedingt, beim Trocknungsvorgang sowie zum Ausspülen der angesammelten Flusen Wasser benötigen.
Sieger beim Wasserverbrauch: die Waschmaschine

Stromverbrauch
Der Stromverbrauch ist gerade bei der Wäschetrocknung ein großer Kostentreiber. Vergleicht man einmal Waschmaschinen, Waschtrockner und Wäschetrockner derselben Energieeffizienzklasse, sind die Unterschiede noch vertretbar, allerdings bleibt fest zu halten, dass gerade bei den Waschmaschinen die Energieeffizenzklassen A++ und A+++ auf dem Vormarsch sind, während bei den Waschtrocknern die Masse der Geräte in die Energieeffiziezklasse A fällt.

ABER: Gerade beim Waschen und Trocknen kann man durch sorgfältige Beladung, Programm- und Temperaturwahl sowie dem Trocknungsgrad erheblichen Einfluss auf dem Stromverbrauch nehmen. Deshalb: Lesen Sie gründlich die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes und nutzen Sie die Energiespartipps!
Sieger beim Stromverbrauch: Waschmaschine und Trockner getrennt.

Anschaffungspreis
Nichts ist schwieriger eine Beurteilung des Anschaffungspreises, gerade im Internetzeitalter  mit stark schwankenden Preisen und den unterschiedlichsten Einkaufmöglichkeiten.
Grundsätzlich bewegen sich die Marktpreise von Waschtrocknern auf einem ähnlichen Niveau wie zwei getrennte Geräte in der gleichen Energieeffizienzklasse.

Lohnt sich nun der Kauf eines Waschtrockners oder soll man lieber doch zwei Geräte kaufen?

Wo das Platzangebot für eine Aufstellung von zwei Geräten, Waschmaschine und Wäschetrockner, nicht ausreicht, spricht alles für einen Waschtrockner.
Aber auch allen, die es vorziehen, ihre Wäsche an der Luft zu trocknen und nur gelegentlich den Komfort eines Wäschetrockners nutzen möchten,
kann bedenkenlos zu einem Waschtrockner geraten werden.

Nicht zuletzt soll es auch Menschen geben, die einfach keine Zeit und Lust haben, immer das Ende eines Waschvorgangs abzuwarten und
dann umständlich die Wäsche von der Waschmaschine in den Trockner zu räumen. Also warum nicht den Komfort eines Waschtrockners nutzen
und die Wäsche in einem Durchgang waschen und trocknen?

Letztendlich ist die Entscheidung für die eine oder andere Variante immer eine Frage persönlicher Bedingungen und individueller Vorstellungen und Wünsche. Tatsache ist, dass Waschtrockner mit immer größeren Kapazitäten und immer größerer Programmvielfalt verstärkt auf den Markt drängen, sodass man heutzutage und erst recht in der Zukunft genau das Gerät finden kann, das man sich wünscht.